ok
Auch wenn wir es gerne hätten, nichts ist für immer, auch keine Liebe.

Da denken wir in einer funktionierenden Beziehung zu sein und ahnen nicht, dass der Partner sich längst gedanklich mit Trennung beschäftigt.Wenn wir davon erfahren, ist seine Entscheidung meist gefallen und wir sind die Leidtragenden.Der Verlust betrifft ja nicht nur den Partner, wir müssen uns auch vom Gedanken der immerwährenden Liebe verabschiedenund nicht selten auch von unserem Selbstwertgefühl.

Hat es überhaupt Zweck um seinen Partner zu kämpfen

Wenn der Partner uns verlassen hat, öffnet sich ein bodenloser Abgrund.Tausend Gedanken und Gefühle wollen erst mal sortiert werden und das ist bestimmt nicht die leichteste Aufgabe. Da sind Gefühle der Trauer, des Selbstmitleids, Wut, Angst, Zweifel und bei all dem muss man auch noch überlegen, ob es noch Zweck hat um seine Liebe zu kämpfen.
Wollen Sie den Partner denn zurück und wenn, warum wollen sie das?

Natürlich ist Angst vor Einsamkeit da, allein das veranlasst den Verlassenen oft Kompromisse eingehen zu wollen nur um der Einsamkeit zu entgehen. Aber ist es denn wirklich der Expartner, den Sie wieder haben wollen,oder wollen Sie nur nicht allein sein? Was sind das für Gefühle,die Sie für den Expartner empfinden, ist es wirklich noch Liebe,oder ist es  im  Moment  für  Sie  nur  die  bessere Alternative für das bevorstehende Singleleben? Natürlich, Sie sind vom Partner verlassen worden, aber das sollte Sie nicht davon abhalten, mal über ihre wirklichen Gefühle für ihn nachzudenken.

Waren sie nicht auch selbst Schuld

Rückblickend tauchen wir das Zusammenleben mit dem Expartner gern in rosarote Wolken, aber war es das wirklich?Tatsache ist dass es Gründe gab, die zur Trennung geführt haben.Und es ist fast immer so, dass der Verlassende nicht die alleinige Schuld an der Trennung trägt. Bestimmt haben Sie auch Fehler gemacht, vielleicht haben Sie zu wenig geredet, oder sie haben den Partner oft gleichgültig behandelt, lieblos im Alltag.Wenn Sie nicht sehen können, was es war, das zur Trennung geführt hat, hat eine Neuauflage der Beziehung auch keine Chance auf Erfolg. Vielleicht war es ja so, dass Sie sich in der Partnerschaft immer hinten angestellt haben, Ihre eigenen Bedürfnisse verdrängt haben um dem Partner zu gefallen? Eine gute Partnerschaft findet immer auf Augenhöhe statt, immer klein beigeben um des lieben Friedens Willen istkeinePartnerschaft. Partnerschaft bedeutet auch, sich mit dem Partner auseinander zu setzen, sich gegenseitig zu inspirieren und sich aneinander zu reiben.Alles Andere führt früher oder später zu Langeweile und Desinteresse daran was der andere tut.

Wie sollten Sie sich dem Expartner gegenüber verhalten?

Natürlich tut es weh, verlassen zu werden und natürlich haben Sie den Wunsch, den Partner zurück zu bekommen.Aber dazu gibt es ungeschriebene Regeln; völlig falsch wäre es, den Expartner zu bedrängen oder gar zu erpressen.Das Einzige, was Sie ernten würden, wäre Mitleid oder Wut, die in solchem Fall sogar berechtigt wäre.Liebe werden Sie so nicht bekommen, höchstens Verachtung und Ablehnung.Rein "zufällige" Zusammentreffen oder von ihnen inszenierte, eifersüchtig machende Auftritte gehen mit Sicherheit schief,so etwas ist leicht zu durchschauen und bringt sie dem Ziel, ihren Expartner zurückzugewinnen, mit Sicherheit keinen Schritt näher.Rufen Sie nicht ständig an, schreiben Sie keine SMS,vergessen Sie Blumen oder Geschenke, tauchen Sie nicht unerwartet bei Ihrem Expartner auf. Das Beste was Sie tun können ist... NICHTS!Ihr Partner hat Sie nicht verlassen, um Sie zu verletzen, Ihr Partner hat Sie verlassen, weil er das Gefühl hatte, mit ihnen nicht mehr leben zu können.Deshalb lassen Sie ihm Zeit, Zeit um nachzudenken, die Gedanken zu sortieren und vielleicht sogar... Sie zu vermissen.

Genau diese Zeit brauchen Sie auch, nämlich dazu, an Ihrem angeknacksten Selbstbewußtsein zu arbeiten, Ihre eigenen Gedanken und Gefühle zu sortieren und zu reflektieren, was falsch gelaufen ist in Ihrer Beziehung. Sie können nicht da weitermachen, wo die Beziehung aufgehört hat, wenn überhaupt, hat nur ein völliger Neuanfang Chance auf Erfolg. Aber dazu müssen die Wogen geglättet sein, Zeit muss vergangen sein.

Weitere Informationen und Hilfe finden sie in unserem Forum


Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle weil es schön war.

Eine ungewollte Trennung ist eineinschneidendes Erlebnis, ähnlich heftig wie der Verlust eines Menschen durch Tod. Der Unterschied ist daß der Partner der einen verläßt weiterlebt, er hat die Trennung gewollt und wir müssen allein weitergehen. Das sagt sich leicht, aber in den meisten Fällen ist es so daß der Verlassene große Probleme damit hat. Wohl jeder hat schon mindestens einmal im Leben eine Trennung durchgemacht - egal, von welcher Seite die Initiative dazu ausging. Doch es gibt Trennungen, die anders sind, die an die Substanz gehen. Es dauert oftmals eine sehr lange Zeit, bis der Verlassene mit den Folgen einer Trennung wieder einigermaßen leben kann. Der einzige Trost, den man sich immer wieder vor Augen halten muß ist, daß man  damit nicht allein ist. Heutzutage wird beinahe jede zweite Ehe geschieden. Trennung und Scheidung gehören zur Normalität. Aber wer es nicht selbst erlebt hat kann nicht nachempfinden wie sehr eine ungewollte Trennung den Betroffenen in seinen Grundfesten erschüttern kann.

Kaum eine Erfahrung ist so schmerzhaft wie die Trennung vom Partner

Das Weltbild gerät komplett aus den Fugen und von jetzt auf gleich ist nichts mehr, wie es einmal war. Für viele ist eine Trennung vom Partner eine sehr schmerzhafte Erfahrung, oft stehen die Verlassenen handlungsunfähig, geschockt und wie gelähmt ihrem jetzigen Schicksal gegenüber. Das Leben verändert sich von einem Moment auf den anderen , es werden Weinkrämpfe, Schlafstörungen, Depressionen und ähnliches folgen. Unfähig am normalen Leben teilzunehmen, lebt man in den Tag, die Gedanken kreisen umher und finden kein Ende. Einige greifen dann vermehrt zu Alkohol oder Antidepressiva, nicht selten verdoppelt sich der Nikotinhaushalt.

"Ich verlasse dich"- Ein Satz den man gehofft hatte niemals hören zu müssen.

Der endgültige Abbruch einer Zweierbeziehung gehört zu den heftigsten Lebenserfahrungen. Eine Welt bricht zusammen; die Welt der Geborgenheit, der Sicherheit, des Vertrauens, der Nähe, der Liebe. Von Trennung wird in jeder Beziehung gelegentlich gesprochen, mal scherzhaft mal im Ernst.Aber erst die wirkliche Trennung konfrontiert uns mit der Realität. Trennungen werden ganz selten von heute auf morgen vollzogen. Es ist meist ein längerer Prozess mit vielen Höhen und Tiefen, neuen Versuchen, Versöhnungen, Vorsätzen und Diskussionen. Immer aber gibt es einen bestimmten Zeitpunkt, von dem ab aus Worten Taten werden. Oft fehlen dann Gesprächspartner die uns verstehen. Genau als solche sind wir alle hier! Viele von uns haben ihre Trennung schon länger hinter sich, andere wiederum stecken noch mittendrin. Wir sind hier um uns in dieser schwierigen Zeit gegenseitig zu helfen, Gedanken auszutauschen und einfach mal mit jemandem in unserem Chat oder in unserem Trennungsforum darüber zu reden. Es gibt auch hier keine Lösung, kein Rezept, kein Entkommen aus dieser Situation, nur ein Durchstehen und dabei möchten wir euch helfen so gut wir können.


xxForenregeln

Februar 11, 2010, 22:55:23 Nachmittag von Juergen | Ansichten: 3437 | Kommentare: 0

Hier könnte man nun eine endlos lange Liste von Regeln reinschreiben,was man tun soll...
was man lassen sollte....was verboten ist und was erlaubt ist.
Aber ich denke daß jeder weiss wenn er nett ist sind die Anderen es auch und wird sich entsprechend verhalten.
Wo wir aufpassen müssen ist die Sache mit dem Copyright,setzt also nichts ins Forum das nicht von euch selber stammt,
nichts was ihr im Netz kopiert habt oder so was....das kann teuer werden.
Wenn ihr doch was reinsetzt was von Anderen ist müsst ihr unten drunter schreiben von wem es ist,dann ist es ok.

So,das war´s auch schon...angenehmen Aufenthalt und tut nichts was ich nicht auch tun würde.

Jürgen

Seiten: 1

Ticker

Re: Energethik: Resonanzfelder, Meridiane, Prana
by marion | Gestern um 18:43:29
keine ahnung, was das bedeuten könnte...aber ich wache immer genau um...
Re: Es wird nicht besser - Trennung nach fast 10 Jahren
by Terri | Gestern um 18:12:04
Ganz sicher wird dich ein anderer Mann irgendwann glücklich machen! U...
Re: Verlassen worden vor 3 Tagen! Gefühlschaos
by Terri | Gestern um 17:20:33
Sei froh dass du ihn los bist. Du und deine Tochter haben etwas Besser...
Re: Wie den Absprung schaffen?
by Terri | Gestern um 13:51:10
dass die Wohnung evt. zu teuer ist hatte ich überlesen  s10Da es...
Re: Krise oder Ende der Ehe - suche Rat
by Ele | Gestern um 08:58:23
Hallo Sonnenstrahl,ja schönes, wenn auch trauriges Lied. Auch ich hö...
Re: Verlassen - neu hier, sehr lang...
by Wiwwi | Dezember 17, 2014, 22:25:57 Nachmittag
Danke, Yvette. Wenn dem so ist, dann stärke ich mich die letzten Tage...
Re: Ich komme nicht mehr klar.... von Marc
by Marc | Dezember 17, 2014, 12:47:29 Nachmittag
Hallo !!In solchen Fällen, wo ich weiß, dass es meine Frau nicht pas...
Re: Welt steht still
by MucKP | Dezember 17, 2014, 07:55:29 Vormittag
das mit dem Vertrauen ist so eine Sache ...Nachdem ich mich von meiner...
Re: Vor 3 Wochen nach 14 Jahren vom Partner verlassen
by Hope88 | Dezember 16, 2014, 15:02:49 Nachmittag
Hi Nina  wellcomeich kann richtig mit dir mitfühlen mir geht es ...
Ich wünsch euch allen schöne Feiertage !
by Terri | Dezember 16, 2014, 15:01:56 Nachmittag
... und allen Trennungsgeschädigten: Kopf hoch und ab ins neue Jahr !...

Neue Beiträge

Für viele Menschen bricht bei einer Trennung eine Welt zusammen. Das Gefühl einsam und verlassen zu sein war noch nie so stark wie jetzt. Eine Weile hoffen Sie noch, dass der Partner es sich anders überlegt und zurückkommt, merkt dass er die falsche Entscheidung getroffen hat. Wenn das dann nicht passiert und die Hoffnung schwindet, denken viele an Selbstmord oder an Rache. Man kann die Trennung aber auch anders überwinden: zunächst einmal muss man sich darüber im Klaren sein, dass es völlig normal ist, dass die ungewollte Trennung vom Partner ein tiefes Tal geöffnet hat. Stellen Sie sich vor, Sie stehen eben in diesem Tal, nach allen Seiten ist es von hohen Bergen umgeben. Sie wollen aber da raus, Sie wollen diesen Schmerz nicht fühlen, Sie wollen nicht in diesem Tal festsitzen. Sehen Sie sich um, wohin Sie auch blicken, es gibt nach allen Seiten nur EINEN Weg heraus: nach oben! Und genau dieses Ziel hat unser Trennungsforum: Sie an die Hand zu nehmen und Sie durch diese schlimme Trennung zu begleiten, mit Ihnen zusammen diesen Weg zu gehen, der zwar mühsam aber auch lohnend ist. Denn am Ende des Weges wartet eine unvergleichliche Aussicht, der Blick schweift umher und was er sieht ist eine neue Zukunft.